Wenn es kalt ist…

…hat man verschiedenste Optionen.

Hier die von mir erprobten:

1. Jumpsuit

Dieses wunderschöne Kleidungsstück bekam ich im Dezember 2014 von meinen Freundinnen zu meinem Junggesellinnenabschied (was für ein langes Wort!). Ab dem nächsten Tag war es mein Trageanzug. Sowas bequemes! Kein blöder Hosenbund, kein hochrutschen des Shirts oder Pullovers. Traumhaft!

Die kleinen Damen tragen Fleeceanzüge von Tchibo. Einer davon ist sogar original von der großen Schwester.

 

2. Fleecedecke

Die Decke wird einfach von hinten um die Kinder gelegt, die Ecken dann um die Tragetuchwulste gebunden. Sehr einfach, sehr warm.

Auf dem Foto ist es Ende November. Mamas innere Hitze ist nicht zu unterschätzen.

image

Für die vorn/hinten-Kombi ist eine Decke auch sehr gut geeignet. Mehr dazu hier [klick hier].

3. Wolldecke mit Ärmeln

Dank der Ärmel zieht man die Decke an wie eine Jacke. Hinten ums Kind gelegt, Arme rein, Stoff um alle drei Menschen rum, fertig. War bloß mal eine spontane Notlösung. Aber ganz passabel.

image

 

4. Fleeceponcho

Ein deckenähnliches Stück Stoff aus dem Hause Blutsschwester. Mega praktisch! Unisize. Habe ich gern angehabt.

image

 

5. Selbst konstruiertes und selbst gestricktes Ärmeldingens

Weil Kinder und Mama sich natürlich gegenseitig extrem wärmen, war es mir toooooo much, unter meinem Strampler auch noch einen Pullover zu ziehen, bloß weil ich etwas an den Armen drunter haben wollte. Bolerojacke sollte gestrickt werden. Aber dann dachte ich, dass die sowieso verrutschen würde. So dachte ich mir das hier aus. Das war eine mega Idee!

Advertisements